Radfahren ist gesund. Jedermann weiß  das. Aber, diejenigen, die bereits wegen ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden auf das Radfahren verzichtet haben, werden mit den E- Bikes Fahrrädern den Radsport ebenso genießen wie auch die, die beschlossen haben den Beschwerden, die uns alle mit den Jahren einholen, vorzubeugen. Das E-Bike hat viele gesundheitliche Vorteile. E-Bike zu fahren heißt nicht weniger Bewegung, beschränkte Gelenkbeweglichkeit und verringerte Herz-Kreislauffunktion! NEIN! Die E-Bikes erleichtern uns das bezwingen steiler Abschnitte und ermöglichen uns eine längere Fahrtzeit und Fahrtstrecken.

E-Bike-Fahren hält Sie gesund und verringert das Herzinfarktrisiko

Das E-Bike fahren erhält das Herz-Kreislauf-System und trägt somit zur allgemeinen Form Ihres gesamten psychophysischen Zustands bei. Unsere Erfahrungen zeigen, dass alle die das E-Bike fahren versucht haben, einstimmig davon begeistert sind, gerade wegen der Tatsache dass sie während der Fahrt keine übermäßige Müdigkeit und Erschöpfung empfunden haben. Der Grund dafür ist dass, wenn die persönliche Belastungsgrenze überschritten wird, der Motor Sie unterstützen kann.

Beim Fahrradfahren steigt der Blutdruck, aber langfristig senkt sich dieser, zum Unterschied zum unsportlichen Lebensstiel bzw. bei unzureichender Bewegung. Dies schützt das Herz, da es gegen einen geringeren Widerstand pumpen muss. Durch das Training wird der Herzmuskel trainiert und besser mit Blut versorgt. Die Steigerung der Leistungsfähigkeit beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Nach ärztlicher Absprache ist es bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ratsam sich mit dieser Aktivität zu befassen. Intensität und Belastung beim Fahren eines E-Bikes können sehr gut den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Hier wird zur Benutzung des Herzschlagmessers geraten. Gerade das E-Bike erlaubt uns, die Belastung in einer für uns optimalen Zone, zu dosieren. Praktisch bedeutet dies, dass, wenn unser Herz eine bestimmte Frequenz überschreitet, wir mit dem Motor Unterstützung hinzugefügt, die uns im Bereich der optimalen Frequenz behält.

E-Bike fahren macht Sie fit und gesund

Viele Menschen verzichten auf Sport, weil sie nach einem anstrengenden Arbeitstag erschöpft sind und keine Lust haben, ins Fitnessstudio zu gehen. Im Fitnessstudio fühlen sie sich unwohl, weil sie nicht wie solche sind, die fast täglich trainieren, Gewichte heben und bereits einen fitten Körper haben, von dem wir nur träumen können.

Dies kann durch E-Bike fahren aufgeholt werden. Fahrräder mit einem Elektromotor ermöglichen körperliches Fitzen und beugen, auch bei Menschen mit beschränkter Kondition, Gesundheitsproblemen vor.

Verlieren Sie dauerhaft Ihre Pfunde mit dem E-Bike

Motivation ist der Schlüssel zum Gewichtsverlust. Das E-Bike motiviert. Regelmäßiges E-Bike fahren ist für das Schmelzen des Kilos verdienstlich. Mit nur einer halben Stunde leichten Radfahrens pro Tag, bauen die Muskelmasse auf und reduzieren gleichzeitig langsam das Gewicht. Dauerhaft. Ohne extreme Änderung der Essgewohnheiten. Dem ist so, da sich der kurzfristige Erfolg eines schnellen Gewichtsverlusts nicht auf veränderten Essgewohnheiten oder Verhaltensgewohnheiten beruht. Ein langsamer Gewichtsverlust durch moderate Bewegung ist gesünder und vielversprechender als jede „Wunderdiät“. Schneller Gewichtsverlust bedeutet eine noch schnellere Gewichtszunahme, sobald sie zu hungern aufhören. Die Motivation ist beständig, da das Radfahren Spaß macht, einfach und „relaxed“, fast mühelos ist, bzw. so anstrengend wie wir es uns selbst auferlegen.

E-Bikes und Knieprobleme

Heutzutage haben leider immer mehr Menschen Probleme mit den Knien. Dies ist die direkte Folge des sitzenden Lebensstils, der Übergewichtigkeit aber auch von Sportverletzungen. Radfahren ist eine ideale Sportart zur Erhaltung der Kniegesundheit und Rehabilitation nach Krankheiten, Verletzungen oder Operationen. Im Gegensatz zum Gehen oder Joggen, ist das Kniegelenk beim Radfahren einem geringeren Druck und Belastung ausgesetzt, gleichzeitig ist es aktiv was die Durchblutung steigert und damit automatisch zur Genesung beiträgt. Mit E-Bikes können wir den Anstrengungsgrad abstimmen und selbst wenn irgendwelche Störungen während des Radfahrens auftreten, wird der Motor uns dabei behilflich sein ohne jegliche Folgen und Schwierigkeiten die Fahrt zu Ende zu bringen.

Genießen Sie das E-Bike fahren trotz Asthma

In der Vergangenheit wurde Asthmapatienten vom Sport abgeraten. Es hieß „passen Sie auf sich auf“. Mit der Zeit hat es sich aber herausgestellt, dass auf sich aufpassen keinesfalls dem Gesundheitszustand beiträgt, da gerade der Sport die Lungen stärkt. Vielen Asthmatikern mangelt es an Luft, wenn sie unter körperlicher Belastung stehen. Im Normalzustand sind die Atemwege feucht und warm, bei körperlicher Anstrengung gelangen über die Atemwege große Mengen trockener und kalter Luft. Das Atmen ist schneller und tiefer. Dieses reizt die Atemwege und verengt die Bronchien. Ärzte nennen dies das Sportasthma. Beim Training werden nicht nur die Muskeln, sondern auch die Lungenfunktion trainiert. Einige Sportarten, wie z.B. das Laufen setzen die Atemwege extrem kalter Luft aus und verursachen dadurch Asthma. Daher sollten Asthmatiker “ruhigere” Sportarten wählen, wie das Schwimmen, Yoga oder E-Bike fahren wählen. Das E-Bike fahren hat einen großen Vorteil, da die Belastung niemals zu groß sein kann. Wenn ein verdächtiges Pfeifen in der Lunge auftreten sollte, kann der Anstrengungsgrad sofort zurückgestellt werden, indem dem Elektromotor mehr Strom hinzugefügt wird. Dies ist besonders bei Gruppenfahrten wichtig, wenn die Gruppe nicht auf ein Mitglied mit Asthma-Problemen warten muss.

E-Bike fahren als Gelenkentzündungstherapie

Halten Sie chronische Arthritis “unter Kontrolle „mit E-Bike fahren. Bei der Behandlung chronischer Gelenkentzündungen ist das Ziel, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen. Durch die Kombination von Medikamenten und Radfahren werden Sie am besten Ihre Krankheit unter Kontrolle haben. Physiotherapie und verwandte leichte Sportarten wie E-Rad fahren werden bei Polyarthritis empfohlen. Mit dem E-Bikefahrrad ist die nötige Bewegung trotz Schmerzen besonders leicht, da die Belastung dosiert werden kann.

Beugen Sie Rückenschmerzen vor

Das Fahren eines Fahrrads oder E-Bikefahrrads stärkt den Rücken. Viele Radfahrer klagen über Rückenprobleme. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Radfahren grundsätzlich schädlich für den Rücken ist. Ganz im Gegenteil: angemessenes Radfahren kann Rückenschmerzen vorbeugen. Rückenschmerzen entstehen durch falsche und einseitige Belastung bei sportlichen Aktivitäten oder einfach durch ungenügendes Training. Eine unangemessene Belastung des Rückens verringert die natürliche Nahrung der Bandscheibe. Das Ergebnis: Die Bandscheibe verändert sich so sehr, dass sie Wirkung auf die Wirbelsäule nicht mehr mildern kann. Radfahren bietet drei Gründe, warum Rückenbeschwerden verschwinden können. Beim Radfahren wird die Bandscheibe besser mit den notwendigen Nährstoffen versorgt, ohne dass sie belastet wird, und ohne das gesamte Körpergewicht zu tragen. Die meisten Rückenmuskeln werden beim Radfahren trainiert. Und drittens werden die Wirbel einzeln deutlich stabilisiert. Dafür sind die kleinen Muskeln zwischen den Wirbeln zuständig. Sie unterstützen die Wirbelsäule. Beim Fahrradfahren werden Muskelgruppen entlang der Wirbelsäule trainiert und die Funktion der Bandscheiben bleibt erhalten.

Und zu guter Letzt, falls Sie ein Ex-Sportler sind, der sich wieder aktivieren möchte oder Sie sich einfach entschlossen haben sich „in Gang zu bringen“, die leichteste und effizienteste Weise es zu tun ist es mit dem E-Bike!